Ressourcenschutz

t_schwerpunkt_ressourcenschutz_a.jpg

Durch zunehmenden Siedlungsdruck, die Ausweisung von Gewerbe- und Industrieflächen,
Sport- und Freizeitangeboten sowie von Landschafts- und Naturschutzgebieten geraten die Wasserschutz- und Einzugsgebiete von Grundwasser und Oberflächengewässern zunehmend unter Druck. Die AWBR sieht europaweit die Notwendigkeit von gezielten Maßnahmen zur Stärkung des Roh- und Trinkwasserschutzes.
Dabei sind durch gesetzliche und technische Maßnahmen insbesondere die Stoffeinträge aus Landwirtschaft, Industrie und Gewerbe sowie aus Kläranlagen und Siedlungen signifikant zu verringern. Nutzungs- und Zielkonflikte sind insbesondere gesellschaftspolitisch so zu lösen, dass die Trinkwasserversorgung auch für kommende Generationen sicher und zuverlässig garantiert werden kann.